GV 2020 - abgesagt

schriftliche Durchführung >weiterlesen

Aktuelles

Unser neuer Geschäftsleiter: Pascal Ziegler

«Energieeffiziente Bauten schonen unsere Umwelt und unser Portmonee».Ich bin Pascal Ziegler (41), ein Urner mit Leib und Seele und doch überall zuhause. Meine beruflichen Erfahrungen und Erfolge konnte ich letztmals im CAMPUS SURSEE (grösstes Seminar- und Bildungszentrum der Schweiz) erzielen. Meine Masterarbeit zum Bauökonom widmete ich dem 2000-Watt-Areal am CAMPUS. Es war mir ein Anliegen und der Ansporn, ein energieautarkes Areal längerfristig zu bauen, zu unterhalten und zu betreiben. Der Weg ist lang, aber an jedem Wegende ist ein Ziel. Es macht Freude, wenn man eine Vision hat. Bevor ich zum CAMPUS kam, war ich in diversen Firmen für das Facility Management zuständig. Als Generalist übernahm ich die Verantwortung für sämtliche Supportprozesse einer Unternehmung. Mein Leben ist aktiv gestaltet und macht mir immer viel Freude. Ich engagiere mich seit meiner Jugend für Vereine, Verbände und Politik. Aufgewachsen in einer Feuerwehrfamilie wuchs ich schnell auch dort hinein und mache mich heute als Feuerwehrinstruktor und Offizier nützlich. Seit vier Jahren bin ich in Altdorf Gemeinderat und setze mich für eine finanziell attraktive und lebhafte Gemeinde ein. Ausserhalb von Terminen entdecke ich sportlich die Berge (Winter und Sommer), geniesse den See und unternehme Ausflüge in der Schweiz mit dem Bus und Zug. Für Ferien verreise ich gerne in unentdeckte Länder. Und als gelernter Koch, koche und esse ich selbstverständlich sehr gerne. Nun freue ich mich sehr auf die Aufgabe und die Arbeitskolleginnen- und Kollegen bei der EBG. Ich übernehme gerne Verantwortung und gestalte aktiv das Unternehmen. Die zukünftigen Aufgaben in der EBG, energieeffiziente Sanierungen, Neubauten und ein aktives genossenschaftliches Zusammenleben motivieren mich. ** Warum hast du dich für den Job bei der EBG beworben und was ist deine Motivation?Nach 8 Jahren CAMPUS SURSEE als Leiter Infrastruktur und Mitglied der Geschäftsleitung war es an der Zeit, Ausschau für eine neue Herausforderung zu halten. Die Stellenausschreibung und die Gespräche mit Philipp Ineichen/Alex Widmer gaben mir die Sicherheit, dass diese Stelle, der Inhalt der Aufgaben und die Unternehmenskultur genau meiner Person entsprechen. Auf was freust du dich bei deiner neuen Arbeitsstelle bei der EBG?Am meisten auf all die neuen Herausforderungen, sicherlich auch auf die Gesamtverantwortung dieser Unternehmung, welche von meinen vielschichtigen Erfahrungen profitieren soll (Bau, Unterhalt und Betrieb). Erzähle doch kurz von einem beruflichen Projekt, dessen Abwicklung dich besonders stolz macht/gemacht hat:Auf all meine Bauprojekte am CAMPUS mit der Zertifizierung als 2000-Watt-Areal bin ich besonders stolz. Ich durfte eine Sportarena mit dem grössten Schwimmbecken der Zentralschweiz bauen und im Herzstück modernste/energieeffiziente Technik einsetzen. Sehr stolz bin ich, dass ich es mit meinem Team geschafft habe, den CAMPUS energieeffizient zum 2000-Watt-Areal zu führen. Wohin führte dich deine letzte Reise und warum dorthin?In Zeiten von Corona war ich im Juni mit dem Velo von Basel nach Genf unterwegs und anschliessend zu Fuss im Berner Oberland. Da hatte die Pandemie auch was Gutes an sich, denn die Schweiz ist ja bekanntlich sehr schön und lohnenswert. Was liest du aktuell für ein Buch?Ich muss eingestehen, dass ich überhaupt kein Buchleser bin, mein letztes Buch las ich in der Berufsmaturitätsschule. Ich lese vorwiegend Fachzeitschriften und Zeitung. Was ist dein Lebensmotto – hast du einen Leitsatz?Jeder ist seines eigenen Glücks Schmiede. ***Pascal Ziegler startet spätestens am 01. Februar 2021 - das genaue Startdatum wird nachgereicht

Unser neuer Bauprojektleiter und Bauherrenvertreter: Johannes Schlattau

Ich darf mich kurz in meiner Funktion als zukünftiger Bauchef und Bauherrenvertreter der EBG vorstellen.Ich bin Johannes Schlattau, gebürtiger Österreicher aus dem schönen Salzburg und kann meinen vierzigsten Geburtstag leider nicht mehr allzu lange vor mir herschieben. Im Zuge der Diplomarbeit konnte ich einen spannenden Aufenthalt in Mexico City erleben. Im Anschluss habe ich mein Architekturstudium an der Technischen Universität Graz mit Auszeichnung abgeschlossen. Kurz darauf hat es mich mit meiner Partnerin wieder ins Ausland gezogen. Wir haben es zumindest über die österreichische Landesgrenze bis ins schöne Luzern geschafft, wo wir seit nunmehr 10 Jahren wohnen und arbeiten. Seit einigen Jahren bin ich stolzer Vater von zwei Söhnen, wovon der kleinere im Herbst 2021 endlich auch "zu den Grossen" in die Schule darf. Bis Weihnachten bin ich noch als Architekt, Projekt- und Niederlassungsleiter bei der CAS Gruppe für die Altdorfer Zweigniederlassung tätig. Nebenbei darf ich dabei noch die IT als Niederlassungs-Supporter unterstützen, was mir zusätzlich Spass macht, da die EDV schon seit meiner Kindheit zu meinen Steckenpferden zählt. Meine Karriere habe ich aber vor zehn Jahren als Architekt in Luzern gestartet. Unter grossem Vertrauen meiner langjährigen Arbeitgeber konnte ich in allen Teilbereichen der Architektur und Projektleitung einen umfangreichen Erfahrungsschatz aufbauen. Dabei sind mir die Bedürfnisse und Wünsche der Auftraggeber immer ein besonderes Anliegen und ich freue mich jedes mal aufs Neue, diese innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen optimal umzusetzen. In Zukunft motiviert es mich besonders, den gleichen Einsatz für die Genossenschaft zu zeigen. Nach getaner Arbeit treibe ich zum Ausgleich mit einer Gruppe ähnlich "mittelalter" Männer Sport oder man findet mich in der Kletterhalle in Kriens. Zu meinen saisonalen Hobbies zählen das Skifahren im Winter und das Segeln im Sommer. Ich freue mich schon auf die neuen Herausforderungen und viele interessante Begegnungen in der Genossenschaft und wünsche allen bereits eine schöne Vorweihnachtszeit.  ** Warum hast du dich für den Job bei der EBG beworben und was ist deine Motivation dazu?Das umschriebene Gesamtpaket der Stellenausschreibung hat mich vollumfänglich angesprochen. Der Spannungsbereich zwischen Innovation und Verantwortung gebündelt mit sozialen resp. genossenschaftlichen Grundsätzen und der Funktion als Bauherrenvertreter gegenüber einer grossen Anzahl unterschiedlicher Interessen verspricht ein bewegtes Berufsleben. Ich bin gerne Dienstleister und als solcher möchte ich das Beste aus den einzelnen Projekten für die Genossenschaft als Summe aller ihrer Mitglieder herausholen. Auf was freust du dich bei deiner neuen Arbeitsstelle bei der EBG?Auf neue Begegnungen, aufregende Projekte und den kurzen Arbeitsweg ohne Auto. Erzähle doch kurz von einem beruflichen Projekt, dessen Abwicklung dich besonders stolz gemacht hat:Der Neubau einer Villa in der Nähe von Sursee. Ich konnte dort nicht nur die gesamte Planung und Ausführung selbst durchführen, sondern auch die Sanierung desselben Gebäudes nach einem fremdverschuldeten Baufehler in Millionenhöhe begleiten. Dabei bleiben mir zwar auch die langwierigen Verhandlungen mit den Versicherungen und externen Experten in Erinnerung, aber besonders stolz macht mich eigentlich das entgegengebrachte Vertrauen der Bauherrschaft in diesen schweren Zeiten, welches bis zur einwandfreien Wiederherstellung und Übergabe des Gebäudes nicht enttäuscht wurde. Wohin führte dich deine letzte Reise und warum dorthin?Wenn ich meine Österreichbesuche bei Verwandtschaft und Freunden ausklammere, war mein letzter Urlaub ein Segeltörn mit der erweiterten Verwandtschaft in Corfu, Griechenland. Da ich seit letztem Jahr stolzer Besitzer eines Hochseescheins bin, soll dieser auch entsprechend ausgeführt werden. Was liest du aktuell für ein Buch?"Dune" von Frank Herbert. Was ist dein Lebensmotto - hast du einen Leitsatz?Ehrlich währt am längsten. ***Johannes Schlattau startet voraussichtlich am 04. Januar 2021

Änderung bei der Organisation des Geschäftsleiters ad interim

Mit der Besetzung der beiden vakanten Stellen des Geschäftsleiters und des Projektleiters Bau und weiteren erledigten organisatorischen Aufgaben, kann der Einsatz des Geschäftsleiters ad interim auf ein Minimum reduziert werden. Aus diesem Grund wird Philipp Ineichen ab sofort als Delegierter des Aufsichtsrates, die Funktion des GL ad interim weiterführen.Diese Änderung hat keinen Einfluss auf die Geschäfte der EBG. Durch diese Anpassung entstehen jedoch beim Personalaufwand weniger Kosten. Der Personalaufwand für 2020 wird somit weiter entlastet und kommt voraussichtlich unter dem für 2020 budgetierten Betrag zu stehen. Zusatzinformationen des Präsidenten Die Texte im Mai Geissensteiner "Übergangslösung für die Leitung der Geschäftsstelle" sowie " Corporate Governance – oder wie stellen wir sicher, dass alle Geschäfte und Aufgaben «sauber» ausgeführt werden", sind die Grundlage dieses Schrittes. Wir haben immer betont, das der Aufsichtsrat die Mandate über seine eigentliche Tätigkeit in der EBG, sofort beendet, falls dies irgendwie möglich ist. In einem ersten Schritt, konnte die Reduzierung des Pensums von mir (von 40% auf ca. 20%) noch schneller als geplant, vorgenommen werden. Ein kleineres Pensum bedeutet weniger Aufwand und somit auch weniger Kosten. Werte Genossenschafterinnen und Genossenschafter - Sie dürfen diese Meldung also als positiven Schritt in Richtung EBG 2021 aufnehmen. Wie aktuell auf unserer Webseite vorgestellt, konnten wir unser bestehendes Team in der Zwischenzeit optimal ergänzen. Die beiden Herren Pascal Ziegler und Johannes Schlattau freuen sich sehr auf Ihre neue Herausforderung bei der EBG.  Wir freuen uns ebenfalls sehr, zwei top motivierte Leute schon bald an Bord begrüssen zu dürfen! Ihr PräsidentPhilipp Ineichen

Mietzins bleibt stabil

Die Mietzinse der EBG werden anhand der reinen Kostenmiete berechnet. Lesen Sie dazu den Bericht zur Senkung des Referenzzinssatzes im «Geissensteiner»  März 2020. Zentrale Kalkulationsgrundlagen bilden dabei die Kosten der Heizzentralen, Unterhalt/Amortisation der Liegenschaften und Wohnumfeld, die Kapitalzinsen sowie die Verwaltungskosten. Die EBG prüft regelmässig ob eine Anpassung der Mietzinsen angebracht ist. Das letzte Mal wurden diese 2018 um rund 3% gesenkt. Die diesjährige Überprüfung hat keinen Handlungsbedarf aufgezeigt, sodass der Aufsichtsrat entschieden hat, keine Veränderungen der Nettomietzinsen vorzunehmen. 

Weichenstellung im Aufsichtsrat bei der EBG

An der Generalversammlung 2021 werden drei Personen des Aufsichtsrats zurücktreten. Dies sind Deborah Stoll, Edy Walker und Philipp Ineichen. Für die Suche neuer Mitglieder des Aufsichtsrates wird eine Findungskommission eingesetzt. Edy Walker geht im Jahr 2021 beruflich in den verdienten Ruhestand, weshalb er auch seine nebenberuflichen Tätigkeiten niederlegen wird. Deborah Stoll hat zum Zeitpunkt der GV 2021 bereits neun Jahre im Gremium mitgewirkt und findet es richtig, dass sie nach dieser Zeit das verantwortungsvolle Amt einem neuen Mitglied weitergeben kann. Auch der Präsident Philipp Ineichen wird zurücktreten. Er will sich nach ebenfalls neun Jahren im Amt wieder voll und ganz auf seine eigene Firma konzentrieren.  Alex Widmer wird sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung stellen. Damit kann ein Know-how-Transfer im Aufsichtsrat gewährleistet werden.  Zusätzlich schlägt das bestehende AR-Gremium, wie bereits im Januar «Geissensteiner » dieses Jahres berichtet, Marina Emmenegger zur Wahl vor. Sie konnte bereits erste EBG-Erfahrungen bei der Entwicklungskommission für das Projekt «Eichwald» sammeln. Marina Emmenegger ist gelernte Architektin und wohnt mit Ihrer Familie am Waldweg – für das aktuelle AR-Gremium eine absolute Wunschkandidatin. 

Personelle Veränderungen auf der Geschäftsstelle

Rolf Fischer hat sich entschieden, die EBG zu verlassen. Er wird Anfang 2021 eine neue Herausforderung im Bildungsbereich antreten. Die beiden Stellen (Geschäftsleiter und Bauchef) konnten bereits neu besetzt werden. Weitere Informationen und die Vorstellung der Personen folgen an dieser Stelle anfangs Oktober.

Zukunft Märtplatz

Seit Jahren findet im Frühling und im Herbs der sogenannte Märtplatz statt. Nun soll die Organisation des attraktiven Floh- und Kunstmarkts in neue Hände übergeben werden. Haben Sie Interesse an dieser lebhaften und interessanten Aufgabe? Gesucht wird eine initiative Person oder Gruppe, die diesen tollen Anlass in der bisherigen oder auch in einer neuen Form weiterbetreiben möchte. Melden Sie sich doch dazu bitte bei Rolf Fischer rolf.fischer@geissenstein-ebg.ch oder telefonisch unter 041 360 61 03. Wir freuen uns auf Sie!   

EBG Newsletter

Unser Newsletter wurde im Mai zum ersten Mal an alle gespeicherten Empfängerinnen und Empfänger versendet. Wir möchten damit direkte, zielgerichtete und schnelle Informationen an die interessierten Genossenschafterinnen und Genossenschaftern senden. Gerade in Zeiten wie diesen ist es uns nun möglich, Sie auf Neuigkeiten hinzuweisen oder dringende Informationen abzugeben. 
Kontakt