Aktuelles

Mietzins bleibt stabil

Die Mietzinse der EBG werden anhand der reinen Kostenmiete berechnet. Lesen Sie dazu den Bericht zur Senkung des Referenzzinssatzes im «Geissensteiner»  März 2020. Zentrale Kalkulationsgrundlagen bilden dabei die Kosten der Heizzentralen, Unterhalt/Amortisation der Liegenschaften und Wohnumfeld, die Kapitalzinsen sowie die Verwaltungskosten. Die EBG prüft regelmässig ob eine Anpassung der Mietzinsen angebracht ist. Das letzte Mal wurden diese 2018 um rund 3% gesenkt. Die diesjährige Überprüfung hat keinen Handlungsbedarf aufgezeigt, sodass der Aufsichtsrat entschieden hat, keine Veränderungen der Nettomietzinsen vorzunehmen. 

Weichenstellung im Aufsichtsrat bei der EBG

An der Generalversammlung 2021 werden drei Personen des Aufsichtsrats zurücktreten. Dies sind Deborah Stoll, Edy Walker und Philipp Ineichen. Für die Suche neuer Mitglieder des Aufsichtsrates wird eine Findungskommission eingesetzt. Edy Walker geht im Jahr 2021 beruflich in den verdienten Ruhestand, weshalb er auch seine nebenberuflichen Tätigkeiten niederlegen wird. Deborah Stoll hat zum Zeitpunkt der GV 2021 bereits neun Jahre im Gremium mitgewirkt und findet es richtig, dass sie nach dieser Zeit das verantwortungsvolle Amt einem neuen Mitglied weitergeben kann. Auch der Präsident Philipp Ineichen wird zurücktreten. Er will sich nach ebenfalls neun Jahren im Amt wieder voll und ganz auf seine eigene Firma konzentrieren.  Alex Widmer wird sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung stellen. Damit kann ein Know-how-Transfer im Aufsichtsrat gewährleistet werden.  Zusätzlich schlägt das bestehende AR-Gremium, wie bereits im Januar «Geissensteiner » dieses Jahres berichtet, Marina Emmenegger zur Wahl vor. Sie konnte bereits erste EBG-Erfahrungen bei der Entwicklungskommission für das Projekt «Eichwald» sammeln. Marina Emmenegger ist gelernte Architektin und wohnt mit Ihrer Familie am Waldweg – für das aktuelle AR-Gremium eine absolute Wunschkandidatin. 

Personelle Veränderungen auf der Geschäftsstelle

Rolf Fischer hat sich entschieden, die EBG zu verlassen. Er wird Anfang 2021 eine neue Herausforderung im Bildungsbereich antreten. Die beiden Stellen (Geschäftsleiter und Bauchef) konnten bereits neu besetzt werden. Weitere Informationen und die Vorstellung der Personen folgen an dieser Stelle anfangs Oktober.

Zukunft Märtplatz

Seit Jahren findet im Frühling und im Herbs der sogenannte Märtplatz statt. Nun soll die Organisation des attraktiven Floh- und Kunstmarkts in neue Hände übergeben werden. Haben Sie Interesse an dieser lebhaften und interessanten Aufgabe? Gesucht wird eine initiative Person oder Gruppe, die diesen tollen Anlass in der bisherigen oder auch in einer neuen Form weiterbetreiben möchte. Melden Sie sich doch dazu bitte bei Rolf Fischer rolf.fischer@geissenstein-ebg.ch oder telefonisch unter 041 360 61 03. Wir freuen uns auf Sie!   

EBG Newsletter

Unser Newsletter wurde im Mai zum ersten Mal an alle gespeicherten Empfängerinnen und Empfänger versendet. Wir möchten damit direkte, zielgerichtete und schnelle Informationen an die interessierten Genossenschafterinnen und Genossenschaftern senden. Gerade in Zeiten wie diesen ist es uns nun möglich, Sie auf Neuigkeiten hinzuweisen oder dringende Informationen abzugeben. 

4Jahreszeiten

Der Frühling hat begonnen, die Vögel singen, die ersten Blumen blühen. Der Start der 4Jahreszeiten fällt im wahrsten Sinne des Wortes ins Taschentuch. Es juckt mich natürlich in den Fingern mit euch zu schaffen...  doch ich pausiere, nehme die Vorgaben des BAG’s und auch der EBG sehr ernst. Umso mehr freue ich mich, wenn wir uns und vielleicht auch neue Schaffende, beim nächsten Treffen sehen dürfen! Habt ihr Interesse? Dann meldet euch direkt bei Nathalie de Beaufort 077 462 678 22oder im Büro EBG. Bleibt gesund!

Fotoalbum: Ein Stück Heimat

Über 65 und im Geissenstein aufgewachsen: Die Altgeissensteiner treffen sich alljährlich im November zu einem gemütlichen Mittagessen. In diesem Jahr wurden sie mit einem Fotoalbum überrascht, das den Titel trägt "Ein Stück Heimat: Einblicke in den alten Geissenstein". Die Broschüre kann auf der Geschäftsstelle abgeholt oder auf dem Web als Datei heruntergeladen werden.

Abfuhrplan

Hauskehricht-Sammlung jeweils Freitag, ab 7:00 Uhr Grünabfuhr jeweils Mittwoch, ab 7:00 Uhrim Winter nur jede 2. Woche Altpapier-SammlungFreitag, 21. Februar 2020 ab 7:00 Uhr Karton-SammlungSamstag, 7. März 2020 Altmetall-Sammlung Freitag, 13. März 2020, ab 7:00 Uhr

Herzlich willkommen! Die Geschäftsstelle – erreichbar persönlich oder via Web

Digitalisierung ist eines der meistgenannten Suchworte auf den diversen Suchmaschinen im Internet. Auch die EBG kann und will sich den digitalen Veränderungen nicht verschliessen. Vielmehr wollen wir die Chancen nutzen und so wurde beispielsweise im vergangenen Jahr die Webseite der EBG sowohl technisch als auch grafisch komplett erneuert. Persönlicher Kontakt auf der Geschäftsstelle Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen vom Montag bis Freitag, jeweils von 09:30 bis 11:30 Uhr für persönliche Anliegen der Genossenschafterinnen und Genossenschafter zur Verfügung. Diese Präsenzzeiten sind ausser in Ausnahmefällen garantiert. Ausserhalb der Öffnungszeiten erreichen Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Notfälle ausserhalt der BürozeitenEin Notfallpikett für Probleme mit Wasser, Heizung und Strom steht zur Verfügung. Ausserhalb der regulären Bürozeiten wird Ihr Anruf auf ein Call Center umgeleitet. Das Call Center nimmt mit dem jeweiligen Pikettmitarbeiter Kontakt auf, der sich so bald wie möglich bei Ihnen meldet.

Depositenkasse mit 2 Neuerungen: Annahmestopp wird aufgehoben, Maximaleinlage neu CHF 500 000

Seit 1. Dezember 2012 konnten die Mitglieder der EBG nur maximal CHF 50 000 Neueinlagen in die Depositenkasse einzahlen. Diese Beschränkung wird per sofort aufgehoben. Damit die EBG kein Klumpenrisiko eingeht, wird neu ein maximal möglicher Betrag definiert: Dieser beträgt CHF 500 000!   Die EBG verfügt über zwei Instrumente, um den Bestand der Einlagen in die Depositenkasse zu regulieren: Die Höhe der Zinsen sowie Annahmebeschränkungen. Bereits vor vielen Jahren haben Aufsichtsrat und Geschäftsleitung erkannt, dass ein unkontrollierter Zufluss von Geldern ein hohes Risiko darstellt. Dies insbesondere auch, weil die meisten Kundinnen die Zinsen gutschreiben lassen und so die Schuld der EBG gegenüber den Einlegern systembedingt stets weiter ansteigt (Zinseszins-Effekt).   Per 1. Dezember 2012 hat der Aufsichtrat deshalb beschlossen, die Finanzierung der Genossenschaft wieder breiter abzustützen und im Gegenzug auch von den langfristig günstigen Hypotheken der Geldinstitute zu profitieren. Folge war eine Annahmesperre für Neueinlagen von CHF 50 000 pro Mitglied. Zusammen mit rückläufiger Verzinsung wurde das Ziel erreicht: Der Anteil der Verpflichtungen aus der Depositenkasse ist in den letzten Jahren kontinuierlich auf weniger als 60 % der Bilanzsumme gesunken. Mit Blick auf die geplanten Sanierungsvorhaben und die anstehenden Bauprojekte macht es nun Sinn, den Neuzufluss in die Depositenkasse wieder vorsichtig zu ermöglichen.   Maximal CHF 500 000 – mit einer Ausnahme   Damit die EBG nicht von einzelnen hohen Zuflüssen überrascht wird und auch um ein Klumpenrisiko zu verhindern, wird im Gegenzug ein Maximalbetrag von CHF 500 000 pro Mitglied definiert. Konten, die bereits heute über dieser Limite liegen, erhalten eine Ausnahmegenehmigung. Allerdings können diese Guthaben auch nicht weiter erhöht werden. Überweisungen können ab sofort wieder getätigt werden, soweit damit die Maximallimite von CHF 500 000 nicht überschritten wird.   Bitte korrektes Konto benützen   Einzahlungen in die Depositenkasse dürfen ausschliesslich getätigt werden auf: Wohngenossenschaft Geissenstein – EBG, Depositenkasse, 6005 Luzern PC-Konto: 60-3026-5 IBAN: CH08 0900 0000 6000 3026 5 Besten Dank!   Depoka-Reglement: Zwei Anpassungen notwendig   Die EBG ist verpflichtet, Änderungen des Depositenkassenreglements mindestens einen Monat vor Inkrafttreten anzukündigen.   a) Artikel 6.4 wird ausser Kraft gesetzt Die Begrenzung des Neugeldzuflusses auf CHF 50‘000 pro Mitglied wird per sofort aufgehoben.    b) neuer Artikel 6.6 Die Maximaleinlage pro Mitglied beträgt höchstens CHF 500 000. Davon ausgenommen sind Konten, welche per 31. August 2018 diesen Betrag bereits erreicht oder überschritten haben. Konten, welche jeweils Ende Jahr durch Zinsgutschriften die CHF 500 000-Grenze überschreiten, werden ebenfalls geduldet. Für alle Konten mit einem Saldo grösser als CHF 500 000 gilt ein Annahmestopp von Neugeldern.

SPAR ab 6.00 Uhr und über Mittag offen

Der SPAR-Laden an der Dorfstrasse 31a öffnet morgens um 6 Uhr und bleibt neu auch über Mittag geöffnet. Selbstverständlich sind auch die längeren Öffnungszeiten am Freitag-Abend. Zuhause kurz nach 06.00 Uhr frühstücken mit einem frischen Gipfeli zum Kaffee? Der SPAR-Laden an der Dorfstrasse 31a in Luzern ist frühmorgens ab 06.00 Uhr geöffnet und bietet nebst dem gesamten Sortiment vor allem frische Backwaren an. Seit einigen Wochen ist der SPAR-Laden kundenfreundlich auch über Mittag geöffnet. Am Freitag bleibt der SPAR abends bis 19.30 Uhr offen. Das sind die Öffnungszeiten: Mo bis Do: 06.00 bis 18.30 Uhr Freitag: 06.00 bis 19.30 Uhr Samstag: 06.00 bis 16.00 Uhr Der SPAR bietet übrigens auch Hauslieferdienst und einen Party-Service an.

Defibrillator: Der Lebensretter ist im Zentrumsbau frei zugänglich

Die EBG hat einen Defibrillator angeschafft. Diese Geräte sind in der Lage, bei einem Herzstillstand die akut Betroffenen wieder ins Leben zurückzuholen. Die Anwendung ist einfach und speziell auch für den Gebrauch durch Laien ausgelegt. Alle festen Mitarbeiter der EBG haben kürzlich einen 1. Hilfe-Kurs mit Schwergewicht auf Herzstillstand besucht. Der Debrillator ist im Windfang des Zentrumsbaus an der Dorfstrasse 31a montiert. Damit besteht für alle Bewohner des Geissensteins die Chance, innert den lebensrettenden ersten Minuten Hilfe zu erhalten. Für entsprechende Ausbildung: «kurse@samariterverein-luzern.ch». 

Gemeinschaftsraum: Für EBG-Anlässe und private Feiern

Seit vielen Jahren betreibt die EBG am Hügelweg 7 einen Gemeinschaftraum. Der Gemeinschaftsraum kann von allen Interessierten gemietet werden, sofern die Veranstaltungen nicht zu laut sind. Genossenschafter/-innen erhalten 50% Rabatt. Mietbedingungen im Internet unter: «www.geissenstein-ebg.ch» Rubrik «Gemeinschaftsräume».

Parkordnung in der EBG: Dauerparkplätze für Mieter und häufig Anwesende, Besucherparkplätze für Ihre Gäste

Vielen Dank, dass Sie Ihre Fahrzeuge stets korrekt parkieren und Ihren Besuchern erklären, wo im Geissenstein parkiert werden darf. Falls Ihnen die Standorte der Besucherparkplätze nicht bekannt sind, erhalten Sie auf der Geschäftsstelle einen Plan mit den Besucherparkplätzen. Parkplatzordnung / Karte «Wo sollen unsere Gäste parkieren, es gibt im Geissenstein ja kaum Besucherparkplätze.» Diesen Satz hören die Mitarbeiter der EBG ständig. Was subjektiv betrachtet oft empfunden wird, stimmt bei einer genauen Überprüfung nicht – oder zumindest nicht mehr. Parkplätze sind in der Stadt Luzern generell bewilligungspflichtig. Die EBG dürfte gemäss behördlichen Berechnungen aus dem Jahr 2007 maximal 17 Besucherparkplätze anbieten. Im Zuge der Errichtung von Einstellhallen am «Bock» und an der Dorfstrasse wurden diverse Aussenparkplätze aufgehoben oder neu in Besucherparkplätze umgewandelt. Heute verfügt die EBG über 23 ständige Besucherparkplätze, dazu kommt ein Invalidenparkplatz am Waldweg (Giftbrünneli beim Zugang zum Kindergarten). Ausserhalb der Ladenöffnungszeiten können zudem die 8 Parkplätze auf dem Dorfplatz genutzt werden. Insgesamt stehen somit zu den wichtigsten Zeiten 32 Besucherparkplätze bereit, was mehr als 10% des gesamten Parkplatzangebots im Geissenstein entspricht! Die Besucherparkplätze der EBG sind übrigens nicht für bestimmte Häuser reserviert, sondern können von allen genutzt werden, die dem Begriff «Besucher» entsprechen. Was ist ein Besucher? Wenn in der EBG vom Begriff «Besucher» die Rede ist, so sind dies – wie auch auf den amtlichen Verbotstafeln vermerkt – Fahrzeuglenker, die kurzzeitig und unregelmässig Bewohnerinnen und Bewohner der EBG besuchen. Dazu zählen jedoch nicht eigene Kinder oder Freundinnen, die mehrmals in der Woche übernachten oder gar ständig das gesamte Wochenende ihre Fahrzeuge auf Besucherparkplätzen abstellen. Diese Personen haben einen Parkplatz zu mieten. Falls Sie Feriengäste haben, die längere Zeit bleiben, so vermietet die Geschäftsstelle nach Möglichkeit auch zeitlich befristete Parkplätze. Amtliche Verbote Das gesamte Areal der EBG ist mit amtlichen Fahr- und Parkverboten belegt. Diese Verbote wurden im Amtsblatt veröffentlicht und die gesamten Verbotstexte auf Signaltafeln korrekt und gut sichtbar angebracht. Ausflüchte, wie «ich habe das nicht gewusst» werden nicht akzeptiert. Das Verhalten von vielen Mietern, ihre Fahrzeuge aus Bequemlichkeit auf näher gelegenen Besucherparkplätzen abzustellen, ist hochgradig unfair. Dies führt oft zu Streit und ist absolut nicht genossenschaftswürdig. Kontrolle durch EBG-Mitarbeiter Immer und immer wieder werden die Mitarbeiter der EBG mit uneinsichtigen Fahrzeuglenkern konfrontiert. Dasselbe gilt für die Betreiber des SPAR-Ladens, die auf ihren gemieteten 8 Kunden-Parkplätzen ständig Fahrzeuge vorfinden, die dort unerlaubt abgestellt sind. Die EBG hat einen Mitarbeiter mit der Aufgabe betraut, regelmässige Kontrollen durchzuführen. Dies betrifft den Dorfplatz, die Besucherparkplätze und weitere Gebiete der EBG, die vom Problem betroffen sind. Uneinsichtige Fahrzeuglenker werden verwarnt oder verzeigt. Dies zieht bei einer Verwarnung Kosten von CHF 50.– nach sich. Bei einer erstmaligen Verzeigung vor Bezirksgericht betragen die Gebühren in der Regel bereits CHF 350.–. Bei unverbesserlichen Wiederholungstätern behält sich die Geschäftsleitung zudem vor, statutengemäss beim Aufsichtsrat einen Ausschluss aus der EBG zu beantragen. Dies würde auch den Verlust des Rechts auf eine Wohnung nach sich ziehen.
Kontakt