Hier finden Sie alle Unterlagen zur GV 2020 auf einen Blick

Die Generalversammlung 2020 muss aufgrund der Corona-Pandemie voraussichtlich auf Herbst 2020 verschoben werden. Der Geschäftsbericht 2019 ist jedoch bereits zum Download verfügbar. 

Wir aktualisieren die GV-Seite, sobald das Datum festgelegt ist und die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung stehen. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter erhalten die Einladung mit definitiver Traktandenliste vor der Generalversammlung termingerecht zugestellt. 

Der Geschäftsbericht kann auf der Geschäftsstelle bezogen werden. Bitte melden Sie sich zur Zeit telefonisch an, damit dieser überreicht werden kann. 

Eine Geschäftsprüfungskommission für die EBG - Gastbeitrag von vier Mitgliedern im Juni Geissensteiner

Die Wohngenossenschaft EBG wächst an Mitgliedern und plant grosse Bauprojekte. Eine gute Führung der Genossenschaft ist dabei entscheidend.

Die Mieterbefragung der EBG von 2019 zeigte, dass die Mieterinnen und Mieter die Führung der EBG als verbesserungsfähig beurteilen.

Die EBG-Mitglieder Claude Blum, Miriam Eisner, Beat Felder und Roland Wiprächtiger schlagen deshalb vor, mit Hilfe einer ständigen Geschäftsprüfungskommission GPK die Entscheide von Aufsichtsrat und Geschäftsleitung zu begleiten und korrekte Abläufe sicherzustellen. Sie haben ihren Antrag für eine Geschäftsprüfungskommission GPK am 25. Februar 2020 eingereicht. Dass ein solches Aufsichtsgremium angezeigt ist, führen nach ihrer Ansicht die personellen Wechsel in der EBG-Führung aktuell wieder vor Augen.

Aufgabe der GPK ist es zu kontrollieren, ob Aufsichtsrat und Geschäftsführung die Beschlüsse der Generalversammlung so umsetzen, wie es die EBG-Statuten und die Reglemente verlangen. Sie kann dazu in Protokolle Einsicht nehmen und an Sitzungen von Aufsichtsrat und Geschäftsleitung teilnehmen. Die GPK ist, neben der externen Revisionsstelle, ein zweites Aufsichtsorgan, das einer guten Verwaltung im Interesse der Genossenschaft dient. Es ist ein bewährtes Instrument, das auch andere Genossenschaften einsetzen. Es braucht dafür eine Änderung der EBG-Statuten.

Die Details einer solchen GPK sind noch nicht definiert. Angestrebt wird eine Lösung, die für die EGB insgesamt keine zusätzlichen Kosten verursacht.

Wegen Corona konnte der GPK-Antrag an der Frühjahrs-Generalversammlung nicht behandelt werden. Ein Entscheid ist erst an der GV im Herbst möglich. Den Antragstellern ist es wichtig, dass es trotzdem vorwärtsgeht. Darum schlagen sie vor, dass die nächste GV nicht nur über die Einsetzung der GPK entscheidet. Sie soll auch die personelle Besetzung bestimmen können, damit die Arbeit rasch gestartet werden kann.

Für den Einsatz in der GPK ist das Engagement von EBG-Mitgliedern nötig. Im Sinne einer zügigen Umsetzung wären die drei EBG-Mitglieder Roland Wiprächtiger, Claude Blum und Miriam Eisner bereit, die GPK-Aufgaben für die Startphase und für maximal zwei bis drei Jahre zu übernehmen.

Eine Vertretung der Gruppe hat dem Aufsichtsrat am 26. Mai das Anliegen erläutert. Der Aufsichtsrat hat den Antrag zur Kenntnis genommen. Er will seine Haltung dazu später bekannt geben.

 

Claude Blum, Miriam Eisner, Beat Felder, Roland Wiprächtiger

Kontakt