Einladung zur Ausstellung des Wettbewerbs Eichwald

Die acht eingereichten Projekte für das Bauvorhaben an der Eichwaldstrasse können vom 15. bis 18. November im «Laboratorium Luzern» besichtigt werden. Das Bauprojekt Eichwald hat mit der Bestimmung des Siegerprojekts «Charlotte» von Blättler Dafflon Architekten AG, Zürich eine wichtige planerische Hürde genommen. Die Arbeiten für das Vorprojekt wurden bereits gestartet. Nun stellen wir Ihnen anlässlich der Ausstellung im «Laboratorium» alle eingereichten Projekte vor. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Jury-Mitgliedern über die Arbeiten zu diskutieren und vertiefte Informationen zum Siegerprojekt zu erhalten.

Die Öffnungszeiten im «Laboratorium Luzern»
Sternmattstrasse 3, 6005 Luzern (ehemalige Leitstelle EWL):
Freitag, 15. November 2019  18:00 – 20:00 Uhr
Samstag, 16. November 2019  10:00 – 16:00 Uhr
Sonntag, 17. November 2019  14:00 – 18:00 Uhr
Montag, 18. November 2019  10:00 – 12:00 Uhr

Der Jurybericht kann nach der Ausstellung auf der Web-Seite der EBG heruntergeladen werden (unter https://www.geissenstein-ebg.ch/downloads).

Die EBG erstellt an der Eichwaldstrasse 56 Wohnungen und Gewerberäume

Mit dem Areal «Eichwaldstrasse» wagt die "Wohngenossenschaft Geissenstein - EBG" erstmals den Schritt über die Quartiergrenze hinaus.
 
Im Herbst 2018 gaben die Mitglieder der EBG nach einer vorgängigen Projektpräsentation an einer Urabstimmung das OK zum Erwerb des Baurechts "Eichwaldstrasse". Zwischen Oktober 2018 und Januar 2019 erarbeitete eine Entwicklungskommission der EBG das Programm für den Architekturwettbewerb. Rund 80 Architekturbüros reichten ihre Unterlagen zur Präqualifikation ein, woraus die Jury acht Teams bestimmte, die am eigentlichen Wettbewerb teilnehmen konnten. 
 
An der Jurysitzung vom 13. September 2019 wurde das Projekt "Charlotte" der Architekten Blättler Dafflon Architekten AG, Zürich einstimmig auf den ersten Rang gesetzt und zur Realisierung empfohlen.
 
Das sind die nächsten Schritte
 
Die EBG zeigt Mut: Die Siedlung wird weitgehend autofrei konzipiert und auch beim Energiekonzept zukunftsorientiert sein. Zurzeit wird das Vorprojekt erarbeitet und im Herbst 2020 den Mitgliedern für eine weitere Urabstimmung vorgelegt. Erste Vorarbeiten auf dem Gelände "Eichwald" dürften 2020 erfolgen, der eigentliche Baustart im Frühjahr 2021. Die geplanten rund 55 Wohnungen und 1000 m2 Gewerbeflächen dürften frühestens Ende 2022 bezugsbereit sein.

Fragen und Antworten zum Projekt «Eichwald»

Weshalb soll die EBG expandieren, das ist doch nicht notwendig?

Die EBG ist eine grosse Genossenschaft mit rund 2900 Mitgliedern. Sie kann in ihrem Stammgebiet Geissenstein maximal noch etwa auf 450 Wohnungen ausbauen und damit die berechtigten Erwartungen nicht erfüllen. Einer vorsichtigen Öffnung nach aussen bewirkt positive Impulse auf die ganze Genossenschaft.

Wird die Expansion der EBG von den Mitgliedern überhaupt getragen?

In der Mitgliederumfrage 2013 hat eine Mehrheit der Mitglieder eine Expansion der EBG befürwortet und an der GV 2014 dem Aufsichtsrat mit einem Rahmenkredit von CHF 10 Mio. ein Mandat für den Erwerb von geeigneten Grundstücken gegeben. Dieser Rahmenkredit wurde an der GV 2018 für weitere 5 Jahre verlängert!

Gründet die EBG für das Projekt Eichwald eine neue Genossenschaft?

Nein, das würde gegen die Spielregeln der Stadt verstossen, die den Zuschlag explizit der EBG gegeben hat. In der Buchhaltung ist ein separater Mandant vorgesehen, womit die Kosten transparent den einzelnen Siedlungen zugewiesen werden können.

Wird es eine Quersubventionierung zwischen Geissenstein und Eichwald geben?

Nein, die Siedlung Eichwald muss die anfallenden Kosten selber tragen. In deren Mieten werden auch die Verwaltungskosten der EBG anteilsmässig eingerechnet, was die Mieten im Stammgebiet auf die Dauer sogar entlasten könnte.

Wie ist die Finanzierung des Projekts Eichwald angedacht?

Es stehen der EBG diverse Möglichkeiten offen: Bankhypotheken, Finanzierungshilfen des Verbands, der Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger usw. Denkbar ist auch eine Aufstockung der Einlagen in die eigene Depositenkasse.

Eine autofreie Siedlung? Wie wird die Mobilität sichergestellt?

Auf dem Gelände werden nur Besucher- und Kundenparkplätze angeboten, sowie gemeinschaftlich genutzte Fahrzeuge (Carsharing). Der Standort Eichwald ist optimal mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Vergleichbare Projekte existieren bereits in andern Genossenschaften der Schweiz.

Wann und an wen werden die Wohnungen ausgeschrieben?

Die Wohnungen und Gewerberäume werden rund ein Jahr vor Bezug ausgeschrieben. Das Vermietungsreglement der EBG stellt die Priorität der Mitglieder sicher. Allfällig nicht vermietete Objekte werden über die bekannten Publikationskanäle öffentlich angeboten. Das Konzept trifft die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppen und hat schon eine Reihe von Neueintritten ausgelöst.

Werden die Bäume zwischen Eichwaldstrasse und Horwerstrasse gefällt?

Die Ausschreibung der Stadt verlangt, dass die Bäume entlang der Eichwaldstrasse stehen bleiben. Die weiteren Bäume auf dem Areal werden soweit möglich und sinnvoll erhalten.

Wird der Unterhalt im Eichwald ebenfalls durch die EBG-Mitarbeiter erledigt?

Der Unterhalt (Technik, Hauswartung und Umgebung) wird auch für die Überbauung Eichwald durch die Geschäftsstelle der EBG betreut, damit können Synergien genutzt werden. Ob dies von eigenen Mitarbeitenden oder von Fremdhandwerkern umgesetzt wird, ist im Einzelfall zweitrangig. Selbstverständlich gelten in beiden Siedlungen dieselben Grundsätze.
  

Gibt es einen Shuttlebus zwischen Geissenstein und Eichwald?

Obwohl immer mehr Dienstleistungen elektronisch abgewickelt werden können, sucht die EBG weiterhin den direkten Kontakt zu den Mitgliedern und den Mieterinnen. Ohne schon Details kommunizieren zu können, werden die Vertreter der EBG auch im Eichwald präsent sein.

Gibt es neben dem Mitteilungsblatt «Geissensteiner» künftig auch einen «Eichwäldler»?

Nein, die Bewohnerinnen der verschiedenen Siedlungen sollen sich primär als Mitglied der EBG identifizieren - eine Genossenschaft, eine Kommunikation für alle!

Kontakt